Drei Eimer Kamelpisse


                                                        Ein US Soldat in Feenstaub versunken
Als Greg Mortensen 1995 im Angedenken an seine verstorbene Schwester versucht den K2, den zweit höchsten Berg der Welt, zu erklimmen scheiterte er. Er verlor den Anschluss an seine Gruppe, verlief sich und stolperte entkräftet in das kleine Dorf Korphe in der Nähe der pakistanischen Grenze zu Afghanistan. Die bitterarmen Dörfler teilten ihr Weniges um Mortensen aufzupäppeln und als er in der Lage umherzugehen traf er auf eine Gruppe von Kindern. Sie schrieben mit Stöckchen im Sand. Ein kleines, vorwitziges Mädchen sprach ihn an. „ Versprich uns eine Schule zu Bauen.“
Da war ein neuer Mensch geboren. Daheim  begann Greg Mortensen Spenden zu sammeln, eine Stiftung wurde gegründet und bei seinen Besuchen in Pakistan und Afghanistan konnte Schule um Schule eingeweiht werden. Das Buch über seine Erlebnisse  “ Three Cups of Tea“ wurde ein Bestseller, ein Manifest der Menschlichkeit, ein Argument gegen den „Kriegstreiber George W. Bush, Unterrichtsstoff an Schulen und Beweis dafür, dass es gilt die “ hearts and minds“ zu gewinnen um der Krieg gegen den Terror zu gewinnen.
Die höchsten Kreise rissen sich um Mortensen. Obama spendete einen Teil seines Nobel-Preis Geldes für Mortensens Schulprojekt und General Peträus  traf ihn, machte die Lektüre zur Pflicht für jeden US Soldaten der nach Afghanistan geschickt wird. Seine Richtlinien für den Einsatz, so sagte er, seien inspiriert von „Three Cups of Tea“ und genau so sehen sie auch aus.

Mortensen gab sich äußerst zufrieden: Ein Kritiker der ersten Stunde lobt er: „Das US Militär hat eine enorme Lernkurve bewältigt. Sie kapieren es wirklich.  Alles dreht sich darum, Beziehungen aufzubauen, von Grund auf, mehr zuzuhören und  den Menschen in Afghanistan zu dienen.“
                                          Wen stört es, dass alles eine fette Lüge ist? 
Gelder sind verschwunden, Schulen stehen leer oder wurden nie gebaut. Die Story der wunderbaren Rettung ist erstunken und erlogen. Eine  Entführung durch die Taliban mit anschließender Bekehrung zur Mädchenbeschulung, auch erfunden!
Alles Märchen! Märchen die das Denken vernebeln, Soldaten schwächen die Niederlage unausweichlich machen. Märchen, die  töten wenn unsere Kämpfer den islamischen Herrenmenschen dienen, ihnen vertrauen schenken und dann hinterrücks ermordet werden.Das Buch ist auch in deutscher Übersetzung erhältlich. Ich möchte fast darauf wetten, dass „Three cups of Tea“ auch unserem herrschenden Berliner Girls Club die Tränen in die  Augen getrieben hat.  Diese Herzlichkeit, diese Gastfreundschaft diese Wärme! 
Ein paar Links zum Betrüger Mortensen:
http://www.newenglishreview.org/blog_search.cfm
 
Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Afghanistan abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s