Großbritannien – Fast 3000 Gewalttaten im Namen der Ehre – Daily Mail


Alarmierender Anstieg moslemischer “Gewalttaten im Namen der Ehre” in Großbritannien, Polizei enthüllt, dass tausende im letzten Jahr verübt wurden

Daily Mail Reporter, 3.12.2011

· London hat die höchste Zahl an “Ehrenverbrechen”, die West Midlands sind an zweiter   Stelle

· Ruf um mehr Unterstützung für die Opfer – während die Zahl der Opfer sich um mehr als 300% erhöht

· Die Schuldigen werden in der Gemeinde für die Ausführung ihrer Taten als “Helden” bejubelt
Fast 3000 sogenannte “Ehren Angriffe” wurden in Großbritannien im letzten Jahr aufgenommen, hat eine neue Studie enthüllt.

Zahlen, die eine iranisch kurdische Frauenrechts-Organisation (IKWRO) erhielt, fanden mindestens 2.823 Fälle von “ mit der Ehre“ begründeten Gewalttaten statt, die höchsten Zahlen wurden in London aufgezeichnet.

Die Gruppe sagte, die Statistik gibt nicht das vollständige Bild des Levels der “Ehren- Gewalt” in Großbritannien wieder, ist aber bislang die beste nationale Schätzung.

Die Daten wurden von 39 der 59 britischen Polizei Einheiten in Folge eines Antrages der IKWRO auf der Basis des Informationsfreiheits- Gesetzes veröffentlicht.
Insgesamt meldeten acht Polizeidistrikte im Jahr 2010 mehr als 100 der so genannten Angriffe im Namen der Ehre.

Die Metropolitan Police vermerkte 495 Fälle, 378 wurden in den West Midlands angezeigt, 350 in West Yorkshire, 277 in Lancashire und 189 im Großraum Manchester.

Cleveland meldete laut Statistik153, Suffolk und Bredfordshire 118 beziehungsweise 117 [Fälle].

Zwischen den 12 Distrikten, die in der Lage waren Zahlen aus dem Jahr 2009 u geben, ergab sich ein durchschnittlicher Anstieg von 47 % bei Delikten im Namen der Ehre.

Die Polizei in Northumbria sah einen Anstieg von 305% von 17 Fällen im Jahr 2009 auf 69 im Jahr 2010, während Cambridgeshire einen Anstieg um 154 %, von 11 auf 28 sah.

Ein viertel der Polizeidistrikte war unfähig oder nicht Willens Daten bereit zu stellen, berichtete IKWRO.

Der Bericht erklärt: Es ist das erste Mal, dass eine nationale Übersicht bereitgestellt in Bezug auf “Ehren motivierte” Misshandlungen bereitgestellt wurde.

“Die Zahl der Fälle ist signifikant, besonders, wenn wir die hohe Gewalttätigkeit in Betracht ziehen, die die Opfer erleiden, bevor sie Hilfe suchen.
Angriffe im Namen der Ehre sind Bestrafungen die üblicher Weise gegen moslemische Frauen verübt werden, die beschuldigt wurden, Schande über die Familie gebracht zu haben und haben in der Vergangenheit Entführungen, Verstümmelungen, Schläge und Mord eingeschlossen.

Die Direktorin von IKWRO, Diana Nammi sagte der BBC, dass Familien die Existenz dieser Angriffe häufig bestreiten.

Sie sagte:” Die Täter werden in der Gemeinde sogar oft als Helden angesehen, denn er ist derjenige, der die Ehre und das Ansehen der Familie und der Gemeinde verteidigt.”

Zu mehr Hilfe für die Opfer aufrufend fügte sie hinzu: “ In manchen Fällen helfen Polizei und Hilfsorganisationen über einen Zeitraum, dann hört es auf. Bei Gewalt im Nahmen der Ehre, kann die Bedrohung für die Opfer eine Bedrohung auf Lebenszeit sein.”

“Das Problem ist, dass es in Großbritannien keine systematische Ausbildung für die Polizei und andere Regierungsbehörden gibt, so z.B. Sozialarbeiter, Lehrer und Hebammen.”

Sie sagte, dass Gewalt im Nahmen der Ehre ein “organisiertes gemeinschaftliches Verbrechen bzw. Ereignis sei, dass innerhalb der Familie oder Gemeinde orchestriert werde.

Verbrechen im Nahmen der Ehre geschehen hauptsächlich in Gemeinden von South Asians (Pakistanern), Ost Europäern und Menschen aus dem Nahen Osten, fügte sie hinzu.

Frau Nammi ergänzte, dass “viele Dinge” als unehrenhaft angesehen werden, einschließlich: einen Freund zu haben, Opfer von Vergewaltigung zu sein, eine arrangierte Ehe zu verweigern, schwul oder lesbisch zu sein und in einigen Fällen das Tragen von Make Up oder unangemessener Kleidung.

Die Vereinigung der Polizei- Beamten (Acpo) sagte, sie arbeiteten hart daran, den Opfern Unterstützung zu geben und die Beamten an vorderster Front seien speziell trainiert worden, mit Beschwerden umzugehen.

Commander Mark Chishty, Leiter bei Gewalttaten im Namen der Ehre, sagte: ”Im Jahr 2008 publizierte Apco ein Strategie Papier, das konsistente Berichterstattung für England und Wales empfahl. Wir sind zufrieden damit, dass dies ausgeführt wurde.”

“Wir beraten nun über eine neue Strategie. Alle Beamten an vorderster Front haben ein bewusstseinsbildendes Training erhalten und jede Einheit hat einen Vorkämpfer zum Feld der Misshandlung im Namen der Ehre.”

“Acpo ist zuversichtlich, dass jedes Opfer dass u uns kommt die Hilfe erhalten wird, die es braucht.”

Ein Sprecher des Innenministeriums sagte:” Wir sind entschlossen die Gewalt im Namen der Ehre zu beenden und erkennen den Bedarf an größerer Einheitlichkeit in der Fläche um diese unentschuldbare Praxis zu stoppen.”

“Unser Aktionsplan zur Beendigung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen ist der Ansatz, das Bewusstsein zu erhöhen, die Ausbildung für Polizei und Anklagebehörden zu verbessern und die Opfer besser zu unterstützen.”

Im Jahr 2006, wurde Bana Mahmoud aus Mitcham, Süd London, auf Anordnung ihres Vaters und ihres Onkels stranguliert, weil sie ihren Freund für unpassend hielten.

Ihre Cousins Banaz Mahmoud Saleh Ali und Omar hussain, beide 28, wurden im letzten Jahr zu Haftstrafen von mindestens 22 und 21 Jahren für den Mord an der 20 jährigen irakischen Kurdin verurteilt.

Der Vater des Opfers Mahmod Mahmod und der Onkel Ari Mahmod wurden 2007 am Old Bailey zu lebenslänglicher Haft verurteilt.

http://www.dailymail.co.uk/news/article-2069459/Alarming-rise-Muslim-honour-killings-thousands-cases-reported-police-year.html?ito=feeds-newsxml

Die Zuversicht der Behörden ist mit Vorsicht zu genießen, nicht nur Sozialarbeiter und Lehrer, sondern auch die Polizeibehörden, bis in die Führungsebenen hinein, wurden in den letzten Jahren personell und ideologisch kräftig islamisiert, Frauen und Mädchen häufig zu den gewalttätigen Familien zurückgeschickt, zum Teil mit tödlichem Ausgang. 

Ob Ehrenmord oder Todes- Fatwa, die Gewalt und die Angst sind das Herzstück  des Islam und der Kitt der den Islam am Leben hält . Lesen Sie die Analyse „Islam ist Angst“ von Bob Smith, in einer Übersetzung, bei Europe News.    Teil 1 ,Teil 2 und Teil 3

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s