Ist der kausale Zusammenhang von „Blasphemie“ und Gewalt erst einmal anerkannt, gibt es kein Halten mehr

The TelegraphAnti Islam Film begründet Saudi Forderung nach Netz Zensur

Saudi Arabien fordert ein neues internationales Organ um, in der Folge des anti-Islam YouTube Clips, dass kürzlich im Nahen Osten Gewalt auslöste, das Internet zu zensieren 

Christopher Williams, 11.10.2012

In einer Eingabe für die bevorstehenden internationalen Gespräche zur Kontrolle des Internet, erklärte der Golfstaat, “ es besteht ein dringender Bedarf für eine internationale Zusammenarbeit bei der Behandlung der „Meinungsfreiheit“, die klar die öffentliche Ordnung missachtet“. 

Während der Kontroverse über ein 14 minütiges Video, auf YouTube gepostet und offenbar der Trailer eines  Features mit dem Titel „The Innocence of Muslims“, widerstand Google dem Druck, auch aus dem Weißen Haus, dieses  zu entfernen.

„Das Video, das im Netz weithin verfügbar ist, ist klar innerhalb unserer  Richtlinien und wird daher auf YouTube bleiben,“ erklärte Google im letzten Monat.

Die Saudische Regierung hat nun dem „World Telecommunications Policy Forum“, einem UN Organ, erklärt, dass der Vorfall „ein offensichtliches Beispiel“ für die Notwendigkeit einer größeren internationalen Kooperation sei, die  Inhalte im Netz einzuschränken.

Jede vernünftige Person würde wissen, dass dieser Film Gewalt schüren würde und in der Tat sind viele unschuldige Menschen gestorben und wurden verletzt, mit diesem Film als Ursache,“ heißt es in der saudischen Eingabe. …

(…)

Die saudische Regierung verlangt eine größere internationale Kooperation um solches Material an der Quelle zu zensieren, (und) verglich es mit verbotenen Inhalten wie Bildern von Kindesmissbrauch und Spam.

„Dieses Verhalten muss, neben anderen schädlichen und kriminellen Aktivitäten wie Kinderpornografie, Identitäts- Diebstahl, Spam … von Staaten in einer kollaborativen und kooperativen Umgebung angesprochen werden   und unterstreicht kraftvoll den Bedarf  an einer verbesserten Zusammenarbeit“, heißt es.

Moslems in London protestieren vor dem Google Hauptquartier, 14.10.2012

„Eric Schmidt* unterstützt Terrorismus!“ * Vorstandsvorsitzender von Google

.

WTPF 2013 Das fünfte ITC Policy Forum Thelekommunikation wird im Mai 2013 Genf in der Schweiz über einen Zeitraum von drei Tagen abgehalten werden. Die Themen der Konferenz werden auf Berichten die vom Generalsekretär der ITU vorbereitet wurden, wie auch auf Eingaben jeder Konferenz, Versammlung oder jeden Treffens der Union und Beiträgen von Mitgliedsstaaten und Sector Members ( Bereichs- Mitgliedern?) basieren.

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Meinungsfreiheit, Scharia, Uncategorized abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s