Claire Lopez: Spielte Türkei eine Rolle beim Angriff in Bengasi?

RadicalIslam : Exclusive: Spielte Türkei eine Rolle beim Angriff in Bengasi? 

Clare Lopez,31.10, 2012

Wenn die Berichte der Washington Times stimmen, sieht es so aus, als ob der türkische Generalkonsul Ali Sait Akin an dem Plot  gegen die US Mission Bengasi beteiligt war. Laut eines Berichts vom 27. Oktober, 2012, sagten libysche Zeugen aus der Nachbarschaft in der das US Anwesen in Bengasi  liegt,  Reportern der Associated Press, (AP) dass „150 Bewaffnete, einige in Afghan Style Tuniken gekleidet, die von islamischen Militanten getragen werden, bei Einbruch der Dämmerung, die Straßen, die zur Einrichtung führen, absperrten“.

Die Informationen zu Libyen, die das Außenministerium Reportern am 9.Oktober telefonisch bereitstellte, dass Botschafter Christopher Stevens sein letztes Treffen am Tag des 11. September mit dem türkischen Diplomaten von 7:30 pm. bis 8:30 pm abhielt und ihn anschließend aus dem Anwesen hinaus begleitete um ihn zu verabschieden. Zu diesem Zeitpunkt sagt das Briefing, „Alles ist ruhig um 8:30 p.m. Es ist nichts ungewöhnlich.“

Aber AP Zeugen sagten aus, dass „Die Nachbarn alle beschrieben, dass die Militanten um 8 p.m. Checkpoints rund um das Anwesen errichteten. Die Straßensperren wurden als mit bärtigen Jihadisten bemannte Pickup Trucks beschrieben, ausgestattet mit schweren Maschinengewehren und mit dem Logo des al Kaida Ablegers Ansar al Scharia  versehen.

Das bedeutet, dass der türkische Generalkonsul diese Blockade passieren musste als er das Gebiet verließ. Es gibt keinen Bericht darüber, dass er anrief und seinen amerikanischen Kollegen warnte, die mit denen er gerade zu Abend gegessen hatte, Botschafter Christopher Stevens. Die Beschreibung der Blockade rund um das amerikanische Anwesen vorausgesetzt und der Jihadisten und ihrer Trucks, die sie bemannten, scheint es unwahrscheinlich, dass Jemand sie einfach nicht bemerkte. “ Niemand konnte hinaus oder hinein,“ so ein Nachbar, den AP interviewte.

Außer dem türkischen Generalkonsul, wie es scheint.

Stevens war eine Lockente, ein Ziel, umgeben von Jihadistischen Angreifern, die in Kürze sein Leben auslöschen würden und das des Offiziers für Öffentlichkeitsarbeit, Sean Smith.

Gleichzeitig wirft es Fragen zu den libyschen Torwächtern von der „Märtyrer Brigade des 17. Februar“ auf, der jihadistischen Miliz, die von der britischen Firma Blue Mountain angeheuert wurden, die der Erstvertragsnehmer für die Sicherheits- Dienste waren.

Was wussten sie und wann wussten sie es? Selbst wenn die Amerikaner im Gebäude hinter den Mauern des Anwesens sich nicht gewärtig waren, was in den Straßen vor sich ging, die Libyer der Märtyrer Brigaden mussten es. Dennoch gaben sie keine Warnung an den Botschafter und seine Leute, denn, so wieder das Briefing des Außenministeriums, die amerikanischen Sicherheitsoffiziere wurden, als die ersten Schüsse fielen und Explosionen sich ereigneten, gegen 9:30 pm., überrascht.

Das Außenministerium muss vieles davon gewusst haben als es die Informationen bereitstellte. So müssen auch die zentrale Geheimdienst Agentur, das Verteidigungsministerim, der Nationale Sicherheitsrat und das Weiße Haus, im Voraus von dem letzten Abendessen mit Akin gewusst haben .

Bis heute allerdings, hat niemand von ihnen den seltsamen Umstand, dass Ali Sait Akin wusste, dass der amerikanische Botschafter und seine Mitarbeiter in dem Anwesen in Bengasi zum Schlachten vorgesehen waren und nichts tat um sie zu warnen, erwähnt

Das Thema der Unterhaltung zwischen dem Botschafter und seinem Gast beim Abendessen wurde nicht enthüllt,  aber es scheint jetzt von sogar größerer Bedeutung, da es offensichtlich geworden ist, dass der türkische Diplomat und erweitert, seine Regierung, wenigstens zu einem gewissen Grad in dem Angriff gegen Botschafter Stevens und die anderen  involviert waren.

Catherine Lopez ist wissenschaftliche Mitarbeiterin bei Radicalislam.org und eine Expertin für strategische Politik und Geheimdienstexpertin mit dem Fokus auf dem Nahen Osten. Lopez diente 25 Jahre als Operations Officer (Einsatzoffizierin) bei der Central Intelligence Agency (CIA)

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s