Welt Terror Index – Spitzenreiter keine Überraschung

Global Terrorism Index

Gobal Terrorism Index 2

Mehr Informationen gibt es dort: Global Terrorism Index

Advertisements
Veröffentlicht unter Uncategorized | Verschlagwortet mit , , | Kommentar hinterlassen

Die Zukunft darf nicht denen gehören, die den Propheten des Islam, die Taliban oder pädophiele (Moslems) kritisieren

Freundschaft mit dem afghanischen Volk

via  Weasel Zippers,  Judical Watch: Neues  US Armee Handbuch befielt, die Taliban, den Islam oder Pädophilie nicht zu kritisieren

(New Army Manual Orders Army not to Criticize The Taliban, Islam, Pedophilia…)11.12.2012

… Ein neues US  Militär-Handbuch für die Truppen im Nahen Osten befielt den Soldaten neben weiteren empörenden Dingen, keine abfälligen Bemerkungen über die Taliban zu machen oder Pädophilie zu kritisieren-

Es wird noch besser: das neue Handbuch, das etwa 75 Seiten stark ist, legt nahe, dass die westliche Ignoranz gegenüber der afghanischen Kultur – nicht die Infiltration durch die Taliban – für den Anstieg tödlicher Angriffe auf die Koalitionstruppen durch afghanische Soldaten verantwortlich ist.

An dem vor der baldigen Veröffentlichung stehenden Handbuch wird noch gearbeitet, aber eine Mainstream Zeitung bekam  heimlich Einblick…

Das Handbuch wird erstellt, weil irgendjemand mit der entsprechenden Vollmacht, die Theorie schluckte, dass kulturelle Unsensibilität  die Insider Angriffe auf die US Truppen in Afghanistan befördert.

Mehr als ein Dutzend Insider Angriffe haben in diesem Jahr 63 Mitglieder der von den USA angeführten Koalition   getötet, so der Artikel und einige beschuldigen die „kulturelle Ignoranz der Amerikaner“.  Es wird konstatiert, dass die Truppen einen sozio-kulturellen Schock und oder Unbehagen erleben, wenn sie mit den afghanischen Sicherheitskräften interagieren, erklärt das neue Militärhandbuch. „Bessere situative Wahrnehmung /Verständnis der afghanischen Kultur wird dabei helfen, (die Truppen) darauf vorzubereiten, effizienter partnerschaftlich zusammenzuarbeiten und kulturelle Konflikte, die zu „green on blue violence“ (Kameradenmord) führen, zu vermeiden.

Der Entwurf, der der Zeitung zugespielt wurde, bietet eine Liste von „Tabu Themen der Konversation“ die die Soldaten vermeiden sollten, darunter „abfällige Bemerkungen über die Taliban“,  „Eintreten für Frauenrechte“, „jede Kritik an Pädophilie“, „jegliche Kritik an Afghanen,“ “ das Erwähnen von Homosexualität und homosexuellem Verhalten“, oder “ etwas was mit dem Islam zu tun hat.“ …

Veröffentlicht unter Afghanistan, Scharia | Verschlagwortet mit , | Kommentar hinterlassen

Daniel Greenfield über Israel als ewigen Störfaktor imperialer Träume

FrontPage: Der Krieg für die Zukunft des Nahen Ostens 

Daniel Greenfield, 20.11.2012

Die endlosen Kriege mit Israel drehen sich nicht wirklich um den jüdischen Staat. Noch geht es bei den Kriegen um die Araber, die in den Territorien leben, die Israel im Jahr 1948 an Jordanien und Ägypten verlor und von ihnen 1967 zurückeroberte. Der Rest der Moslemischen Welt kümmert sich nicht mehr um die „Palästinenser“ als Hitler sich um die Sudetendeutschen oder Japan wirklich an die Rechte von Chinesen und Koreanern glaubte.

Israel ist ein Nebenschauplatz in einem fortwährenden Kampf zersplitterte Bevölkerungen, die durch Ethnizität und Religion getrennt sind, durch Sprache und natürliche Ressourcen, in einer einzigen Gemeinschaft zu vereinen. Es ist ein natürliches Ziel, denn seine Bevölkerung besteht aus Menschen, die Mitglieder einer anderen religiösen und ethnischen Gruppe sind als die dominanten ethnischen Gruppen der Region.

Anders als die Perser und Türken, sind die Juden keine Moslems, nicht einmal Schiiten und anders als die christlichen Araber, sind die Juden nicht einmal von der gleichen Ethnie der regionalen Mehrheit. Juden sind weder Moslems noch Araber und das macht sie einzigartig und fremd in der Region, in der jedes Land entweder von der arabischen oder moslemischen Identität dominiert ist. Ober von beidem.

Der Post-koloniale Wettbewerb im Nahen Osten drehte sich darum wie die zersplitterten ethnischen Minderheiten und religiösen Spaltungen in einer einzigen Region zu vereinen.

Sich hinter Etwas zu vereinen ist schwierig aber sich gegen etwas zusammenzuschließen ist leicht. Unfähig sich in Liebe zu  vereinen, vereint sich der Nahe Osten in Hass und die fremdeste und  andersartigste Gruppe mit einem eigenen Land zu hassen gibt jedem in der Region das Gefühl etwas Gemeinsames zu haben.

Israel ist allerdings nur eine Nebensache im größeren Kampf einer Region, die versucht sich selbst durch die Vorherrschaft einer einzigen bestimmenden Identität zu definieren und nicht durch  Harmonie unter den verschiedenen Identitäten.

Terror gegen Israel ist kein kontinuierlich andauerndes Phänomen. Die Feinde, denen Israel gegenüberstand, waren durch die politischen und religiösen Trends der Region bestimmt, von einer frühen PLO, die sich verpflichtete für eine Einbindung Israels in ein Groß-Syrien zu kämpfen, zur Endzeit Hamas, die für ihren eigenen islamistischen Superstaat in der Form des Kalifats kämpft.

Eher als durch fortlaufenden  Widerstand durch ein unterdrücktes Volk, wurden die Terroristen eigentlich durch ideologischen Opportunismus definiert.

Für arabische Nationalisten war es der Nationalismus, der eine Nation definierte und ihre Terroristen konstruierten eine mythische palästinensische Identität, um Generationen zu indoktrinieren, bereitwillige Soldaten im endlosen Krieg zu werden, der von ihren arabisch-nationalistischen Unterstützern in Ägypten und Syrien  gefördert wurde. Und so wurde der palästinensische Nationalismus geboren,  in keiner Weise durch den Mangel tatsächlicher nationaler Geschichte beunruhigt mit all ihren Fahnen und blutigen Dichtungen über den Tod für das Vaterland, das niemals existierte und dessen Population sich aus Wirtschaftsemigranten aus Syrien, Ägypten und Jordanien zusammensetzte.

Für die Islamisten, ist der Nationalismus bestenfalls fragwürdig, und im Schlimmsten Fall Götzendienst. Die Hamas war nie in der Lage den palästinensischen Nationalismus zu verleugnen, aber ihre Führer schwanken zwischen dem Ausrufen der palästinensischen Nation und   ihrer Entsorgung für ihr wahres Ziel einer regionalen islamistischen Einheit.

Die  arabischen Nationalisten brauchten eine nationale Geschichte und Identität um Anspruch auf Israel zu erheben. Die Islamisten haben für solchen Schnickschnack keinen Bedarf. Für die Islamisten ist Israel islamischer Besitz durch das Recht der Eroberung. Wenn Moslems einen Ort einmal erobert haben, ob in Spanien oder Israel, wird er für immer zu moslemischem Land. Es gibt keinen Bedarf an nationaler Mythologie um ein Volk mit einem bestimmten Ort zu  verbinden um es den Moslems zu erlauben, Anspruch auf ein Territorium zu erheben, das einst von Moslems regiert wurde.

Die Hamas, wie der Rest der Moslem Bruderschaft, und andere islamistische Organisationen, ist transnational. Sie ist nicht vollständig von ethnischen Hierarchien undnationalen Identitäten  getrennt aber sie sind zweitrangig in ihrer umfassenderen Agenda die nationale Identität durch die islamische Identität zu ersetzen.

Die arabischen Nationalisten und ihre Terrorgruppen, wie die PLO, waren mit Israel aus ethnischen Gründen im Krieg. Die Islamisten sind aus religiösen Gründen mit Israel im Krieg.

Die Hamas wuchs als Teil eines regionalen Trends vom arabischen Nationalismus weg und hin zum Islamismus. Ägypten, einst die große Hoffnung des arabischen Nationalismus wurde von der Moslem Bruderschaft übernommen. Der Irak und Syrien sind von ihrem alten Baath Sozialismus weggetaumelt und werden nun vom sektiererischen schiitischen islamistischen Politikverständnis bestimmt. Selbst unter den nicht-arabischen Mächten ist der Iran eine schiitische islamistische Festung und die Türkei wurde zur sunnitischen islamistischen Macht. Mit dem Fall Tunesiens und Libyens, ist der arabische Nationalismus so gut wie tot. Islamismus ist die Zukunft.

Wenn Syrien fällt, wird Israel von allen Seiten, von einer Koalition von sunnitischen Islamistischen Feinden umgeben sein. Die Hamas ist nur ihre Marionette, so wie die PLO es für die arabischen Nationalisten Syriens und Ägyptens war.

Bis jetzt hatte Israel mit einer Region zurechtzukommen, in der es vornehmlich auf Grund der Rasse gehasst wurde. Nun muss es in einer Region überleben, in der es aus Gründen der Religion gehasst wird.

Der Aufstieg der Selbstmordbomber war eines der frühen Vorzeichen des Märtyrerkultes. Er ist auch eine Erinnerung daran, dass Israel für die weiteren Entwicklungen im Nahen Osten als Kanarienvogel in der Kohlegrube dient. Bevor die Moslembruderschaft durch den Wahlsieg in Ägypten an die Macht kam, kam die Hamas durch einen Wahlsieg an die Macht. Der arabische Frühling erreichte Israel früher als den Rest der Region.

In seiner antiken Geschichte hat Israel sich oft im Weg erobernder Reiche befunden, deren Ziele weit über das kleine Land und die verschwindend kleine Zahl seiner Menschen hinaus gingen, mit der sie konfrontiert waren.

Der Islam strebt an erneut eine Imperium zu werden und die Juden sind ihm im Weg. Der Krieg gegen Israel, ob er von arabischen Nationalisten oder ihren Nachfolgern geführt wird, drehte sich immer um die Ambitionen von Männern, die Imperien aufbauen wollten, vielmehr als um den schmalen Streifen Land, der von wenig Nutzen für irgendjemandes ist außer der kleinen Zahl von Menschen, die ihn bevölkern.

Der arabische Nationalismus trat in mehreren Kriegen gegen etwas an, das ein leichtes Ziel  hätte sein sollen und verlor. Seine Führer erholten sich niemals ganz von diesen Niederlagen. Ihre Träume von der Vereinigung der Region starben als sie unfähig waren mit einer Armee, der es an Training fehlte und Offizieren der jordanischen und ägyptischen Streitkräfte ein einziges kleines Land zu besiegen. Als die arabischen Nationalisten sich mit Israel aussöhnten, verloren sie das Einzige, das sie neben wirtschaftlichen Versagen, ihren Völkern anzubieten Hatten.

Die Islamisten wissen das alles und beabsichtigen dort Erfolg zu haben, wo die arabischen Nationalisten versagten. Wie im Falle des römischen Reiches wurde Israel von einem Ärgernis zu einem demütigenden Hindernis für die größeren Pläne eines Imperiums für die Region.

Der islamistische Imperialismus  beginnt um das alte Problem, die Zerstörung Israels, zu kreisen. Die Ideologie des Islamismus besagt, dass nur die islamische Einheit es den Völkern der moslemischen Welt erlauben kann, die großen Herausforderungen anzugehen. Um das Kalifat zu etablieren und ein regionales Imperium zu gründen, müssen die  Islamisten tun, was die Nationalisten nicht tun konnten. Sie müssen Israel zerstören. Und wenn sie das nicht können, wird ihre Herrschaft in Demütigung und Versagen enden.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Obama macht Mohammed „oh Allah, reiße alle Juden in Stücke“ Mursi zum Schutzherren Israels

 

Breitbart: Heute stimmten Israel und die Hamas einer von der Obama Regierung und Ägypten ausgehandelten Waffenruhe zu – zu den folgenden Bedingungen

Ben Shapiro,21.11.2012

  1. Israel wird alle Feindseligkeiten gegen den Gasa Streifen einstellen, auf Land, zur See und in der Luft, einschließlich der Angriffe auf Individuen (also Terroristen!)
  2. Alle palästinensischen Fraktionen sollen Feindseligkeiten vom Gasa Streifen gegen Israel einstellen, einschließlich Raketenangriffen und Angriffen entlang der Grenze.
  3. 24 Stunden nach Beginn der Waffenruhe soll mit dem Prozedere der Umsetzung der Öffnung der Übergänge und Erleichterung der Bewegungsfreiheit von Menschen (Terroristen) und Warenverkehr begonnen werden und dem Verzicht auf die Einschränkung der Bewegungsfreiheit von Einwohnern (sic) und Angriffen auf Anwohner in der Grenzregion.
  4. Andere Angelegenheiten die möglicherweise gefordert werden (sic) sollen angesprochen werden.
  5. Mechanismus der Umsetzung:
    1. Zur Stundenull treten die Waffenstillstandsvereinbarungen  in Kraft.
    2. b.      Ägypten soll von jeder Partei die Versicherung erhalten, dass die Partei sich an die Vereinbarungen hält. (Wurde durch die Araber mit 20 Raketen gegen Israel auf der Stelle gebrochen – macht nix )
    3. Jede Partei soll sich verpflichten keine Handlungen vorzunehmen, die die Verständigung verletzen. Im Falle jedweder Beobachtungen soll Ägypten, als Pate dieser Übereinkunft, informiert werden um dem nachzugehen.

Einige Quellen berichten, dass Israel die Blockade gegen Gasa nach einer kurzen „Abkühlungszeit“ aufheben wird. Andere Quellen sagen, die Blockade würde unvermindert fortgesetzt.

Die Vereinbarung deckt Angriffe aus dem von der Palästinensischen Autonomie Behörde kontrollierten Judäa und Samaria ( West Bank) nicht ab, wo die Quelle des heutigen  Busanschlages in Tel Aviv gewesen sein könnte. Die Al Aqsa Märtyrer Brigaden übernahmen die Verantwortung für den Angriff; die Brigaden sind ein Flügel der Fatah, der palästinensischen Regierung. (Deren Werte die deutschen Sozialdemokraten teilt!) Fatah und Hamas haben vereinbart, in Abstimmung gegen Israel vorzugehen.

Die Obama Regierung hat die Ehre für diesen Waffenstillstand in ungewöhnlicher Formulierung, für sich beansprucht:

Der Präsident drückte seine Anerkennung für die Bemühungen des Premierministers aus, mit der ägyptischen Regierung zusammenzuarbeiten um einen nachhaltigen Waffenstillstand und eine langfristigere Lösung des Problems zu erreichen. Der Präsident lobte den Premierminister für dessen Zustimmung zum Waffenstillstands – Vorschlag – wie es der Präsident dem Premierminister zu tun empfahl – während (er) bekräftigte, Israel behalte das Recht sich selbst zu verteidigen …

Der Präsident sagte, dass er sich verpflichte, zusätzliche Finanzen für den „Iron Dome“ und andere US Raketenabwehrprogramme zu suchen. 

Es ist offensichtlich aus den Formulierungen, dass der Präsident in das Waffenstillstandsabkommen drängte. Die Stellungnahme betont nicht nur, dass Obama Netanyahu aufforderte, dem Waffenstillstand zuzustimmen, es geht darüber hinaus, dies mit zusätzlichen Finanzhilfen für den „Iron Dome“ und andere Raketenabwehr Programme zu verbinden.

Der stellvertretende Premierminister Dan Meridor sagte, dass Israel seine Ziele in der Operation „Pillar of Defense“ erfüllt habe: „Wir erzielten innerhalb von Tagen eine Waffenstillstandsvereinbarung,. Nun müssen wir danach sehen, dass die Dinge ruhig bleiben. … Wir sehen noch immer Mahmoud Abbas und die Palästinensische Autonomiebehörde als offizielle Stimme des palästinensischen Volkes an.“

Aber der politische Effekt des Waffenstillstands ist, zwei Gruppen zu legitimieren: das derzeitige ägyptische Regime, das offen mit der Hamas verbunden ist und die Hamas selbst, die Israel wieder und wieder mit Raketen angriff und nun im Gasa Streifen die Macht mit folgenreicher internationaler Zustimmung bleibt.

Zwischenzeitlich kommt der Iran, der die Waffen an die Hamas lieferte ungeschoren davon. Und wenn Israel die Blockade, in Antwort auf das Waffenstillstandsabkommen  von Gasa lockert, wird die Hamas einen großen Sieg gewonnen haben, indem sie sich die Fähigkeit verschaffte, sich über die Türkei und den Iran wieder aufzurüsten.

Ein weiterer schrecklicher Nebeneffekt des Waffenstillstandes ist die Motivierung der Palästinenser Autorität einseitig, unter Verletzung aller Vereinbarungen mit Israel, die staatliche Anerkennung der Vereinten Nationen zu suchen. So der Chefunterhändler der PLO Saeb Erekat heute:

Präsident Abbas sagte Clinton, dass wir die Entscheidung getroffen haben (vor die UN ) zu gehen. Wir sind nicht an einer Konfrontation mit den USA oder irgendeinem anderen Land interessiert. Wir üben unser Recht aus einen Palästinenserstaat in den Grenzen von 1967 zu errichten, mit Ost-Jerusalem als Hauptstadt. Dies wird am 29. November geschehen.

Die Palästinenserbehörde fühlt den Druck vorwärts zu gehen, weil Präsident Obama regiert und weil die Hamas sich selbst als die dominante Sprechergruppe für die Palästinenser nach vorne schob.

Dies ist ein Waffenstillstand, kein Friedensvertrag. Israels Stellungnahme erklärte die Möglichkeit weiterer Aktionen:

(Netanjahu) sprach vor Kurzem mit Präsident Obama und stimmte dessen Empfehlung dem ägyptischen Vorschlag eines Waffenstillstandes eine Chance zu geben zu und auf diese Weise eine Möglichkeit zu schaffen, die Situation zu stabilisieren und zu beruhigen, bevor irgendeine weitere  starke Aktion notwendig würde.

Der Waffenstillstand soll um 9 Uhr israelischer Zeit,  in Kraft treten. Unterdessen fliegen die Raketen von Gasa aus weiter.  

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Hamas TV nach Tel Aviv Bus Attentat: So Allah will, werden wir bald schwarze Leichensäcke sehen“

Kommentator des Hamas Al- Aqsa TV beschreibt die ersten eingetroffenen Bilder  des Bombenangriffs auf einen Bus in Tel Aviv

21. November 2012

„Dies sind Bilder der Verletzten. Wenn Allah will, werden wir bald schwarze Leichensäcke sehen. Ich bete zu Allah dem erhabenen, dass wir in Kürze Leichensäcke sehen werden. Dies sind soweit die Bilder der zionistischen Verletzten. Jetzt gerade, in diesen Momenten, schallen die lauten Rufe von den Minaretten der Moscheen: „Allahu Akbar“ und Rufe der Freude und die Bewohner des Gasa Streifens beugen sich nieder zu Allah für diese Gabe. Die Moral der Bewohner Gasas ist jetzt himmelhoch und erhebt sich ganz  sowie die Raketen des Widerstandes. 

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Mit Süßigkeiten für die Kinder und Schüssen in die Luft feiert Gasa den Terroranschlag gegen Israel

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen

Obama beteuert erneut enge Partnerschaft zwischen Amerika und der Bruderschaft der Judenhasser

Weasel Zippers: Das Weiße Haus: Obama „ beteuert erneut enge Partnerschaft“ zwischen Amerika und dem von den Moslem Brüdern regierten Ägypten…

Fox News – Shannon Bream, via Twitter

WH: Präsident Obama beteuert enge Partnerschaft zwischen den USA und Ägypten und begrüßte Präsident Morsis Einsatz für die regionale Sicherheit.

21.11.2012

19.Oktober 2012, Mohammed Mursi betet für die Vernichtung aller Juden und ihrer Unterstützer

Der ägyptische Kleriker Futouh Abd Al- Nabi Mansour, Führer der religiösen Gemeinde Gouvernement Matrouh

Channel 1 (Ägypten) 19.Oktober 2012

Allah vergebe uns unsere Sünden, stärke uns und sichere uns den Sieg über die Ungläubigen.

Oh Allah, vernichte die Juden und ihre Unterstützer.          

Allah, treibe sie auseinander, reiße sie in Stücke.

Oh Allah demonstriere deine Macht und Größe über sie.

Zeige und deine Allmacht oh Herr.

Veröffentlicht unter Uncategorized | Kommentar hinterlassen